Kurioses · 13. Oktober 2021
Haben Sie auch schon mal überlegt, mit welchen Werkzeugen Schriftsteller arbeiten?
Gedichte · 28. September 2021
#Draußenseiten
Kaum ein Foto schien mir passender für mein Gedicht anlässlich der gemeinsamen Lesung des VS in Hof im Rahmen von "Neustart Kultur". Bei einem Besuch mit Freunden im Nymphenburger Park ersetzten wir nach langer Wartezeit wegen der Hygienemaßnahmen unsere Schlösserbesichtigung durch Fensterblicke. Neugier auf ein zauberhaftes Mehr ... Das Gedicht "#Draußenseiten" habe ich im Sommer für die genannte Veranstaltung verfasst.
Gedichte · 15. September 2021
Wandern
"Ich bin dann mal auf dem Weg (frei nach Hape Kerkeling)" lautete das Thema der Spontanaufgabe bei unserem Wortwerk- Fichtelgebirge- Treffen am 7. September 2021. Welch schöne Aufgabe! Unterwegs sein zu Fuß ist - das ist seit langem eines meiner Lebensthemen.
20. Juli 2021
Wer stets das der jeweiligen Lebenslage entsprechende Fingerschwitzengefühl beweist, der kann sich im Grunde glücklich schwätzen. CH, 20.7.2021
Gedichte · 08. Juli 2021
An einem Regentag
Liebt Ihr die Regentage, an denen die Feuchtigkeit der Reifen auf der Straße und die trommelnden Tropfen auf dem benachbarten Dach Euer Tun und Ruh´n untermalen? An einem solchen Tag galt es, meine neue Hausaufgabe für Wortwerk fertigzustellen, diesmal zum Themenkomplex "Zeit".
Kurioses · 05. Juli 2021
Hundgeruch macht den Dunstkreis des Vierbeiners zu einer haarigen Angelegenheit.
Schriftstellerin · 22. Juni 2021
Druckfrisch
Gut Ding will wirklich Weile haben./ So lange hatt´ich schon damit geprahlt/ in bunten Farben mir dazu noch ausgemalt/ wie diese Speisen Euch bald laben. Was lange währt, wird schließlich doch noch gut./ Drum fasse ich - mich kurz und - meinen Mut,/ um Euch ganz fröhlich anzutragen:/ Das Kochbuch testet nun, mit Leib und Magen!
Kurioses · 21. Juni 2021
Verständigung mit den Mitmenschen birgt so manche Quellen für Mistverständnisse. Daher: Welche Form der Verständigung bevorzugt Ihr?
Gedichte · 21. Juni 2021
Wir lernen um - der Umwelt zuliebe
In unserer Umgebung reagiert man auf das beängstigende Ausbleiben von Insekten der letzten Jahre. Vielerorts bleiben Blühinseln stehen, wenn gemäht wird. Der regengetränkte Frühling hat dem Wachsen Vorschub geleistet. Wiesenflächen, wie diese, bieten einen noch ungewohnten Anblick. Aber sollte es nicht eigentlich gerade so sein? Ich freue mich jedenfalls daran, die Schönheit des Wildwuchses zu entdecken ...
Gedichte · 15. April 2021
Steine
Manchmal lohnt es sich, zurückzuschauen. Hier mit meinem Fichtelgebirgsgedicht zu Beginn der Corona- Krise. Damals, als wir sonntags Musik aus dem Fenster erklingen ließen.

Mehr anzeigen